Category

Gesunde Rezepte

Category

Zutaten

  Für die Creme:

  • 1/2 Vanilleschote(n), (oder 1 Vanillezucker)
  • 130 ml Milch
  • 330 ml Schlagsahne
  • 6 Eigelb
  • 110 g Zucker

  Für den Biskuitboden:

  • 4 Ei(er), 2 davon getrennt
  • 120 g Zucker, (100 + 20 g)
  • 30 g Mehl, gesiebtes
  • 25 g Kakaopulver

  Schokolade – Mousse:

  • 150 g Schokolade, 70 %
  • 300 ml Schlagsahne
  • 50 ml Wasser, zum Tränken und
  • 60 g Zucker und
  • 1 EL Rum

  Für die Garnitur:

  •  Kakaopulver
  •  Puderzucker

Zubereitung

Backofen vorheizen: 120 Grad Celsius (Umluft).

Crème brûlée:
Eigelb mit dem Zucker schaumig schlagen.
Milch, Sahne und die ausgekratzte Vanilleschote erhitzen. Wenn die Mischung beginnt zu kochen, vom Herd nehmen und (ohne die Schote) über den Eigelbschaum gießen und sehr gut rühren.

Die Creme durch ein Sieb (wichtig) auf ein gefettetes (30 cm x 40 cm) Backblech gießen und im Backofen garen, bis die Creme völlig fest wird (etwa 45 Min.).
Probe:
wenn das Blech nicht mehr waagerecht ist, darf der Kern der Creme nicht rutschen (am Anfang wird die obere Schicht fest, aber unter dieser Schicht ist die Creme noch flüssig).

Tipp:
Da die Creme brûlée Masse sehr flüssig ist, sollte man die Form in der Nähe des Ofens füllen und sehr vorsichtig bis in den Ofen transportieren.
Falls man Silikonformen verwendet sollte man sie zu zuerst auf ein festes Blech setzen.

Die fertige Creme aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen, danach für 2 Stunden einfrieren.

In der zwischen Zeit werden der Schokobiskuit und die Schokomousse zubereitet.

Backofen vorheizen: 200 Grad Celsius.

Schokobiskuit:
2 Eiweiß mit 20 g Zucker steif schlagen.
2 Volleier und 2 Eigelb mit 100 g Zucker auf Wasserbad schaumig schlagen, bis der Schaum ein wenig wärmer als die Körpertemperatur geworden ist (etwa 40 Grad erreicht hat); dann vom Wasserbad nehmen und weiter schlagen, bis sich das Volumen fast verdreifacht hat.

Mehl und Kakaopulver sieben, gut vermischen und mit einem Teigschaber (oder mit einem Holzlöffel, der in der Mitte ein Loch hat) unter die Eigelbmasse heben.

1/5 geschlagenes Eiweiße vorsichtig unterheben, dann den Rest, 4/5, des Eiweißes unterziehen.

Den Teig auf ein gefettetes (30 cm x 40 cm) Backblech streichen und bei 200° C Ober-Unterhitze für 10-12 min backen.
Herausnehmen, abkühlen lassen.

Schokolade – Mousse:
Sahne fast fest (nicht zu fest) schlagen.
Die Schokolade (auf Wasserbad oder in Mikrowelle) schmelzen (auf ~45°C erhitzen).
Zuerst ein Drittel der Sahne hinzufügen (wichtig) und schnell mit dem Schneebesen vermischen, dann den Rest der Sahne sorgfältig unterheben.

Rum-Tränke:
Für die Tränke Wasser und Zucker zum Kochen bringen; vom Herd nehmen und gut mischen.
Nach dem Erkalten Rum zugießen, so dass Alkohol nicht verdampft.

AUFBAU:
Den abgekühlten Boden und die gefrorene Creme je an der längeren Seite halbieren, so dass je zwei gleichgroße (ca. 30 x 20 cm) Platten entstehen.
Einen Schokobiskuit auf eine Platte legen und mit der Rumtränke einpinseln.
Eine gefrorene Creme brûlée vorsichtig auf den Schokobiskuit stürzen. ½ Schokomousse aufstreichen (ca. 1 cm).
Mit den anderen Teilen weiter so verfahren.
Mit Kakao bestäuben.

Die Torte im Gefrierschrank 2 Stunden, dann min. 6 Std oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Vor dem Servieren mit Puderzucker dekorieren.
a

Zutaten

  • 500 g Erdbeeren
  • 3 EL Zucker
  • 250 g Mascarpone
  • 250 g Magerquark
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 100 g Löffelbiskuits
  • 6 EL  Orangensaft
  •  evtl. Minze oder Zitronenmelisse zum Garnieren

Zubereitung

Alle Erdbeeren waschen und entstielen. 100 g Erdbeeren mit 1 EL Zucker pürieren und kalt stellen.
Mascarpone, Quark, 2 EL Zucker, Zitronensaft und Vanillezucker verrühren und abschmecken. 300 g Erdbeeren klein schneiden und vorsichtig unter die Mascarponecreme heben.

Eine Form mit Löffelbiskuits auslegen und diese mit Orangensaft beträufeln. Erdbeermark und Mascarponecreme abwechselnd auf die Löffelbiskuits schichten, anschließend kalt stellen.
Vor dem Servieren mit den restlichen Erdbeeren und evtl. etwas Minze oder Zitronenmelisse garnieren.
a


Zutaten

  Für den Teig:

  • 4 Ei(er), getrennt
  • 3 EL Wasser
  • 75 g Zucker
  • 1 Prise(n) Salz
  • 75 g Mehl
  • 50 g Speisestärke

  Für die Füllung:

  • 300 ml Schlagsahne, gut gekühlt
  • 1 EL Zucker, (oder nach Geschmack )
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Sahnesteif
  • 3 EL Batida de Coco
  • 8 Stück(e) Konfekt, (Raffaellos)
  • 200 g Erdbeeren, frisch

  Für die Dekoration:

  • 100 ml Schlagsahne, gut gekühlt
  •  etwas Kokosraspel
  •  einige Erdbeeren, frisch
  • 3 Stück(e) Konfekt, (Raffaellos)

Zubereitung

Für den Biskuit die Eigelbe mit dem Wasser und Zucker dickschaumig aufschlagen. Eiweiß mit einer Prise Salz sehr steif schlagen. Den Eischnee auf die Eigelbmasse geben. Mehl und Stärke vermischen, darüber sieben und alles vorsichtig unterheben.

Den Biskuitteig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C etwa 10 Minuten backen. Danach auf ein mit Zucker bestreutes Geschirrtuch stürzen, das Backpapier sofort abziehen und den Biskuit zusammen mit dem Geschirrtuch von der längeren Seite einrollen und auskühlen lassen.

Für die Füllung die Erdbeeren waschen, putzen, abtropfen lassen und entweder in dünne Scheiben schneiden (sind die Erdbeeren sehr groß, die Scheiben halbieren) oder kleinwürfelig schneiden.
Raffaellos in kleine Stücke schneiden.
Die Schlagsahne mit dem Zucker, Vanillezucker und Sahnesteif steif schlagen, den Likör dazu geben und mit den Erdbeerscheiben (oder Erdbeerwürfeln) und Raffaellostücken unterheben.

Die Roulade vorsichtig auseinander rollen und die Creme aufstreichen. Am Rand einen Streifen von etwa 2cm frei lassen. Den Biskuit mit Hilfe des Geschirrtuches wieder einrollen.

Für die Garnitur die Schlagsahne steif schlagen und die Roulade damit bestreichen.
Mit Kokosflocken bestreuen, mit den halbierten Raffaellos und Erdbeeren verzieren und kühl stellen.
a

Zutaten

  • 100 g Butter oder Margarine, weiche
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 m.-große Ei(er)
  • 125 g Mehl
  • 1/2 TL, gestr. Backpulver
  •  n. B. Zartbitterkuvertüre
  • 24 kleine Waffelbecher mit kakaohaltiger Fettglasur

Zubereitung

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze (Heißluft: 160°C) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen und die 24 Waffelbecher darauf stellen.

Für den Rührteig die weiche Butter (oder Margarine) mit einem Mixer geschmeidig rühren. Nach und nach den Zucker und den Vanillezucker unter Rühren hinzufügen, bis eine gebundene Masse entsteht. Jedes Ei einzeln zugeben und etwa 1/2 Min. auf höchster Stufe unterrühren. Das Mehl mit Backpulver mischen, sieben und kurz auf mittlerer Stufe unterrühren. Den Teig nun in einen Spritzbeutel mit Lochtülle geben und die Waffelbecher zu knapp 2/3 mit Teig füllen. Das Backblech auf mittlerer Einschubleiste in den Backofen schieben.

Im heißen Backofen ca. 15 Minuten backen. Die Kuchen anschließend abkühlen lassen.

Die Kuvertüre in einen Wasserbad schmelzen und die Küchlein mit der Teigkuppel in die flüssige Schokolade tauchen.

Tipp: Wenn man möchte, kann man auf die warme Schokolade noch bunte Streusel, Kokosraspel oder gehackte Mandeln etc. streuen.
a

Zutaten

  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 EL Limonensaft oder Zitronensaft
  • 2 TL Salz
  • 1 Becher Joghurt (150 g)
  • 2 Stück(e) Ingwer, jeweils daumengroß
  • 2 Zehe/n Knoblauch
  • 3 TL Cayennepfeffer
  • 1 EL Garam Masala
  • 500 g Hähnchenbrust
  • 500 g Tomate(n), passiert
  • 4 EL Butter
  • 1 TL Zimt
  • 1 EL Honig
  • 150 ml Sahne
  • 1 Zwiebel(n)

Zubereitung

Die Hähnchenbrust in Stücke schneiden. Aus 1 TL Paprikapulver, 1 EL Limonen- bzw. Zitronensaft, 1 TL Salz, 1 Becher Joghurt, 1 TL Cayennepfeffer, 1 EL Garam Masala Pulver, 1 Stück Ingwer und 1 Knoblauchzehe eine Marinade herstellen. Das Fleisch mit der Marinade mischen.

Mindestens eine Stunde einziehen lassen. Besser ist es, das Fleisch bereits am Vortag zu marinieren und über Nacht in den Kühlschrank zu stellen.

Den Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen dann das Fleisch in einer Auflaufform für 25 Minuten garen.

Die Zwiebel klein hacken und in 2 EL Butter glasig anschwitzen. Die passierten Tomaten, den Zimt, 1 TL Salz, 2 TL Cayennepfeffer, 1 Stück Ingwer und 1 Knoblauchzehe hinzugeben. Alles 20 Minuten mit Deckel und bei niedriger Temperatur köcheln lassen. Gelegentlich umrühren. Nun die restlichen 2 EL Butter, den Honig und die Sahne hinzufügen, weitere 3 Minuten köcheln. Das Fleisch aus der Marinade nehmen, in die Soße geben, kurz umrühren und 2 Minuten mitköcheln lassen.

Dazu passt Reis oder Naan.

Wer gerne Koriandergrün mag, der kann ganz am Ende noch ein paar frisch gehackte Blätter hinzufügen.
a

Zutaten

  • 500 g Zucker
  • 500 g Margarine, zimmerwarme
  • 10 Ei(er), verquirlte
  • 2 Pck. Vanillinzucker
  • 1 Schuss Rum
  • 1000 g Mehl
  • 1 Liter Milch
  • 1 Pck. Backpulver

Zubereitung

Für ca. 30 Waffeln.

Hier verrate ich das Waffelrezept, nach welchem wir in dem Cafe, in dem ich damals gearbeitet habe, die Waffeln zubereitet haben. Es ist das beste Waffelteigrezept, das ich kenne.

Die verquirlten Eier mit dem Zucker und der Margarine glatt verrühren, bis ein schaumiger Teig entsteht. Vanillezucker und einen guten Schuss echten Rum hinzufügen. 1000 g Mehl und das Backpulver dazugeben und verrühren, dadurch wird der Teig etwas klebrig. Zuletzt nach und nach die Milch unterrühren und so lange rühren, bis der Teig eine glatte und weiche Konsistenz hat.

In einem heißen Waffeleisen die Waffeln portionsweise backen und heiß servieren.

Variante: Im Winter Zimt unter den Teig rühren.

Tipps: Die Teigmenge ist möglicherweise etwas zu groß für einen “normalen” Haushalt. Wir nehmen von allem (außer vom Backpulver) immer nur die Hälfte, damit lassen sich gut 6 Personen versorgen, wenn alle Hunger haben. Evtl. Teigreste können hervorragend eingefroren werden.
a

Zutaten

  • 300 g Margarine
  • 300 g Zucker
  • 300 g Mehl
  • 5 Ei(er)
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Liter Milch
  • 3 Pck. Puddingpulver (Sahnegeschmack)
  • 800 g Schmand
  • 8 EL Zucker
  • 2 Pck. Tortenguss
  • 2 kg Erdbeeren

Zubereitung

Aus Margarine, Zucker, Mehl, Eiern, Backpulver und Vanillezucker einen Rührteig herstellen. Auf ein Blech geben (Backrahmen oder sehr hohes Blech ist empfehlenswert!). Im Ofen bei 180° – 200°C 15 – 20 Min. backen.

Während der Teig im Ofen backt, die Milch mit dem Sahnepudding aufkochen (Zucker nach Geschmack zugeben, ca. 6 EL). Den Schmand unterziehen, nochmals süßen (ca. 2 EL). Die Masse auf den Kuchenboden streichen und weitere 10 Min. backen.

Die Erdbeeren waschen, trocken tupfen und auf den etwas ausgekühlten Kuchen setzen. Den Tortenguss nach Packungsanweisung herstellen. Den Kuchen mit etwas Zucker überstreuen und mit Tortenguss überziehen. Auskühlen lassen.
a

Zutaten

  • 500 g Mascarpone
  • 500 g Magerquark
  • 100 g Puderzucker
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 Becher Sahne
  • 1 Beutel Erdbeeren (TK), großer Beutel, evtl. frische Beeren
  •  etwas  Kuvertüre, weiße, geraspelt

Zubereitung

Dieses Dessert ist kein Eis, sondern eine Creme, die ähnlich wie Spaghetti-Eis aussieht und daher diesen Namen hat.

Mascarpone mit Quark, Puderzucker, Zitronensaft und Vanillezucker verrühren. Sahne steif schlagen und unterheben.

Die Erdbeeren antauen, pürieren und mit Puderzucker nach Geschmack süßen. Dann über die Quark-Mascarponemasse geben.

Mit geraspelter weißer Kuvertüre verzieren. Mindestens 2 Stunden im Kühlschrank kaltstellen!
a

Zutaten

  • 800 ml Milch
  • 80 g Weichweizengrieß
  • 2 EL Zucker
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 Ei(er)
  • 25 g Butter

Zubereitung

Die Milch mit Zucker, Vanillezucker und einer Prise Salz in einem weiten Topf zum Kochen bringen. Den Weizengrieß unter Rühren mit einem Schneebesen einrieseln lassen und nochmals aufkochen lassen. Dann den Topf vom Herd nehmen und den Grieß zugedeckt 5 Minuten ziehen lassen.

In der Zwischenzeit das Eigelb vom Eiweiß trennen. Das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen. Das Eigelb in den Grießbrei rühren. Die Butter ebenfalls in den Grießbrei geben und so lange rühren, bis die Butter geschmolzen ist. Zum Schluss den Eischnee vorsichtig unter den fertigen Grießbrei heben.

Dazu schmeckt Kompott nach Wahl, Zimt und Zucker oder braune Butter.

So hat ihn meine Omi gemacht und ich liebe diesen luftig lockeren Grießbrei.
a

Zutaten
  Für den Teig: (Rührteig)

  • 150 g Zucker
  • 100 g Butter oder Margarine
  • 3 Ei(er)
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 150 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 TL, gestr. Backpulver

  Für den Belag:

  • 250 ml Sahne
  • 1 Pck. Puddingpulver (Bourbonvanille)
  • 50 g Zucker
  • 500 ml Milch
  •  Schokolade von 7 Überraschungseiern
  •  n. B. Schokolade, geriebene oder Schokoröllchen
  •  Fett für die Form

Zubereitung

Für den Rührteig Butter oder Margarine mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Die Eier unterrühren und 3 bis 4 Minuten auf höchster Stufe verrühren. Mehl, Speisestärke und Backpulver auf mittlerer Stufe kurz unterrühren. Den Teig in eine gefettete Springform füllen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze (Heißluft: 160°C) ca. 35 bis 40 Minuten backen.

Aus der Milch nach Packungsanweisung mit dem Zucker einen Pudding kochen. Die Schokolade von 4 Ü-Eiern zerkleinern und in dem heißen Pudding auflösen. Den Pudding mit Klarsichtfolie abdecken und abkühlen lassen.

Die Sahne steif schlagen und unter den kalten Pudding ziehen. Die Creme auf den ausgekühlten Tortenboden streichen.

Die letzten 3 Ü-Eier halbieren und die Torte mit den Schokoladehälften, dem darin enthaltenen Spielzeug und der geriebenen Schokolade verzieren.
a