Category

Omas Rezepte

Category

Zutaten für  4 Portionen   

  • 1 Packung Vanillepuddingpulver
  • 500 ml Milch
  • 40 g Zucker
  • 4 EL Nuss-Nougatcreme (gut gehäuft)
  • 1 Schuss Milch
  • 100 ml Schlagobers
  • 1 TL Vanillezucker
  • Nach Belieben Haselnusskrokant

Zubereitung

Für den Pudding mit Nuss-Nougatcreme aus dem Vanillepuddingpulver, der Milch und dem Zucker, nach Packungsanleitung einen Vanillepudding kochen.
Diesen nun etwas abkühlen lassen und in vier Gläser (oder Schälchen) füllen.
Dann die Nuss-Nougatcreme leicht erwärmen und mit etwas Milch verrühren, sodass man eine dickflüssige Sauce hat.

Die Nuss-Nougat-Sauce anschließend gleichmäßig auf die Gläser verteilen und vorsichtig glattstreichen. Den Pudding danach für ca. 3 Stunden in den Kühlschrank stellen (besser über Nacht).
Vor dem Servieren das Schlagobers mit dem Vanillezucker steifschlagen, auf dem Pudding dressieren und mit Haselnusskrokant dekorieren.

Rezept-Tipp
Den Pudding mit Nuss-Nougatcreme kann man zusätzlich noch mit ein paar gehackten Nüssen dekorieren.

Zutaten  für  12 Portionen   

Für den Teig

  • 170 g Margarine
  • 160 g Kristallzucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 4 Stk. Eier (größe M)
  • 1 Prise Salz
  • 170 g Mehl
  • 3 TL Backpulver

Zum Bestreuen

  • 50 g Mandelblättchen
  • 2 EL Kristallzucker

Für die Fruchtmasse

  • 1 Glas Kirschen (370g Abtropfgewicht)
  • 1 Packung Vanillepuddingpulver
  • 1 EL Kristallzucker

Für die Creme

  • 250 ml Schlagobers
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1  Packung Sahnesteif

Zubereitung

Für die Himmelstorte den Boden einer 26cm Springform mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen. Dann die Kirschen zum Abtropfen in ein Sieb geben und den Saft dabei in einer Schüssel o.ä. auffangen.
Als nächstes die Margarine mit dem Kristallzucker, dem Vanillezucker, den Eiern und dem Salz cremig rühren. Dann das Mehl mit dem Backpulver vermengen und durch ein Sieb hinzufügen. Alles gut verrühren und den Teig anschließen in die Form geben.
Nun die Mandelblättchen und den Zucker auf dem Teig verteilen und alles im Ofen ca. 25 Minuten goldbraun backen. Danach die Form aus dem Ofen holen und auskühlen lassen.
Jetzt den Boden einmal waagerecht teilen und die untere Hälfte auf eine Tortenplatte setzen. Die andere Hälfte schon mal vorsichtig in 12 gleichmäßige Tortenstücke schneiden.

Dann von dem Kirschsaft ca. 200ml abmessen und mit dem Kristallzucker und dem Vanillepuddingpulver gut verrühren. Die Soße mit den Kirschen in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze einmal (unter vorsichtigem Rühren) kurz aufkochen, bis die Masse nicht mehr milchig aussieht.
Die Kirschmasse gleichmäßig auf dem Boden verteilen, dabei aber einen ca. 1cm Rand freilassen.
Für die Creme das Schlagobers mit dem Vanillezucker und dem Sahnesteif steif schlagen. Diese anschließend auf die Kirschmasse streichen und die vorgeschnittenen Tortenstücke drauflegen. Der Kuchen sollte nun ca. 1 Stunde kühl stehen.

Rezept-Tipp
Für die Himmelstorte kann man anstatt Kirschen auch andere Obstsorten verwenden.

Zutaten für  6 Portionen   

Für die Schichten

  • 200 g Blätterteig
  • Staubzucker (zum Bestäuben)

Für die Creme

  • 600 ml Milch
  • 1 Stk. Vanilleschote
  • 150 g Zucker
  • 3 Stk. Eier
  • 60 g Stärkemehl
  • 100 g Glucose (oder 130 g Kristallzucker)

Für die Glasur

  • 300 g Weiße Schokolade
  • 50 g Dunkle Schokolade

Zubereitung

Für die Mille-Feuille mit Vanillecreme zunächst den Ofen auf 200° vorheizen.
Dann ein Backblech einfetten und Blätterteig darauf ausbreiten und auf die Größe des Backblechs zuschneiden. Den Blätterteig nun für etwa fünfzehn Minuten backen und anschließend herausnehmen. Den Teig mit einem weiteren Backpapier abdecken und ein Backblech derselben Größe daraufstellen. Dies verhindert, dass der Blätterteig zu hoch wird. Alles nun wieder in den Ofen stellen und für ungefähr dreißig Minuten backen lassen. Danach aus dem Ofen nehmen, das Backblech und das Backpapier von dem Teig nehmen und den Teig mit Staubzucker bestäuben. Die Temperatur des Ofens nun auf 260° erhöhen und die Grillfunktion zuschalten.
Wenn der Ofen auf Temperatur ist, den Blätterteig erneut hineinstellen und für weitere fünf Minuten backen lassen. Dabei unbedingt darauf achten, dass der Blätterteig nicht verbrennt. Danach Herausnehmen und den Teig sofort in drei gleichgroße Rechtecke schneiden.
Dann eine Form mit Frischhaltefolie auslegen.
Als nächstes Milch in einen Topf geben. Danach die Vanilleschote mit einem scharfen Messer aufschneiden, das Mark herauskratzen und in den Topf geben. Zuletzt Zucker zugeben, vermischen und Alles vorsichtig erhitzen.
Dann Eier in eine Schüssel schlagen, Zucker und Maisstärke dazugeben und mit einem Schneebesen zu einer homogenen Masse vermischen.
Die Mischung nun auf dreimal in die kochende Milch geben. Dabei nach jeder beigabe sehr fest umrühren, um das Ei am Gerinnen zu hindern. Die Masse nun für mindestens zwei Minuten köcheln lassen, dabei ständig umrühren. Die Mischung daraufhin auf die Frischhaltefolie in die Form geben und in den Kühlschrank stellen.
Wenn die Creme und der Blätterteig vollständig abgekühlt sind, die Creme in einen Spritzbeutel füllen.

Jetzt eine Blätterteigplatte auf ein Kuchengitter legen, dann die Creme in Streifen auf die Teigplatte spritzen, bis alles komplett bedeckt ist. Nun eine zweite Blätterteigplatte, mit der flachen Seite nach oben, auflegen. Auf diese Teigplatte nun wieder Creme spritzen und die letzte Platte auflegen.
Danach die weiße Schokolade in einem Topf und die dunkle Schokolade in einem anderen Topf vorsichtig zum Schmelzen bringen. Dabei ständig umrühren. Wenn die Schokolade geschmolzen ist, diese vom Herd nehmen und kurz abkühlen lassen. Die weiße Schokolade auf die letzte Platte gießen und mit einem Spachtel glatt streichen. Die dunkle Schokolade in den Spritzbeutel geben und in feinen Linien auf die weiße Schokolade geben. Mit der Rückseite eines Messers nun Querlinien in die Schokolade ziehen. Den Kuchen jetzt für mehrere Stunden kaltstellen. Anschließend servieren.

Rezept-Tipp
Die Mille-Feuille mit Vanillecreme zum schnelleren Abkühlen für zwanzig bis dreißig Minuten in den Gefrierschrank stellen. Zum Servieren, den Kuchen am Besten noch mit frischen Früchten, wie süßen Himbeeren garnieren.

Zutaten für  3 Portionen   

  • 50 ml Schlagobers
  • 100 ml Sekt (halbtrocken o. trocken)
  • 50 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker (mit echter Vanille)
  • 2 Stk. Eigelbe
  • 0.5 TL Zitronenabrieb (fein)
  • 1 Blatt Gelatine

Zubereitung

Für die Sektcreme zuerst das Schlagobers steifschlagen und in den Kühlschrank stellen.
Dann schon mal die Gelatine im kalten Wasser einweichen.
Nun den Zucker, den Vanillezucker, die Eigelbe, den Zitronenabrieb und den Sekt (hier mit Rose-Sekt) in eine Metallschüssel geben.
Jetzt die Zutaten über leicht köchelndem Wasser (bzw. Wasserdampf) kräftig und durchgehend aufschlagen, bis die Masse andickt (wird auch zur Rose abziehen genannt). Dabei aufpassen das die Masse nicht zu heiß wird, da sonst die Eigelbe stocken.
Als Nächstes wird die Gelatine ausgedrückt und untergerührt.

Danach die Creme mit dem Schneebesen kalt rühren.
Dann noch das Schlagobers unter die Creme heben.
Die Creme auf Sektgläser aufteilen und für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Die Masse reicht für ca. 3 Gläser mit einem Fassungsvermögen von ca. 150ml.

Rezept-Tipp
Für die Sektcreme kann auch ein Prosecco oder Champagner verwendet werden. Vor dem Servieren die Gläser noch beliebig mit frischen Früchten dekorieren.

Zutaten für  12 Portionen   

Für den Boden

  • 6 Stk. Eier
  • 150 g Zucker
  • 150 g Trinkkakaopulver
  • 150 g Butter (geschmolzene)
  • 150 g Mehl
  • 1 Packung Backpulver

Für die Cremefüllung

  • 2 Becher Sauerrahm
  • 7 EL Staubzucker
  • 2 Packungen Sahnesteif

Für den Guss

  • 4 EL Wasser
  • 100 g Zucker
  • 100 g Zartbitterkuvertüre
  • 1 Becher Sauerrahm

Zubereitung

Für die Kakao-Schnitten mit Cremefüllung zuerst eine Auflaufform (oder Backform) ca. 23x33cm mit Backpapier auslegen und den Backofen auf ca.180°C Ober/Unterhitze vorheizen. Parallel die Butter schon mal zum Schmelzen bringen und etwas abkühlen lassen.
Dann die Eier mit dem Zucker ca. 10 Minuten dick-schaumig schlagen.
Nun erst die geschmolzene Butter unterrühren und letztendlich das Mehl, mit dem Backpulver und dem Kakaopulver vermengen und gesiebt unter die Masse heben.
Die Masse anschließend in die Form geben und ca.30 Minuten im Ofen gut durchbacken. Der Boden sollte hinterher ganz auskühlen.
Jetzt den Boden einmal waagerecht mit einem scharfen Messer halbieren und den unteren Teil auf eine Servierplatte oder ähnliches setzen.

Danach den Sauerrahm, mit dem Staubzucker und dem Sahnesteif in einer Schüssel verrühren.
Die Creme anschließend auf dem Kuchenboden verteilen.
Dann den Kuchendeckel vorsichtig wieder auf den Creme-Boden setzen.
Für den Guss nun das Wasser mit dem Zucker zum Kochen bringen und ca. 1 Minute köcheln lassen.
Als nächstes erst die Kuvertüre (am besten kleingehackt) und dann den Sauerrahm unterrühren.
Den Guss letztendlich auf dem Kuchen verteilen und mindestens 3 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen (besser über Nacht).

Rezept-Tipp
Die Kakao-Schnitten mit Cremefüllung schmecken am besten, wenn sie eine Weile vor dem Servieren aus der Kühlung genommen werden.

Zutaten für 16 Portionen  

Für den Boden

  • 230 g Kristallzucker
  • 4 Stk. Eier
  • 2 Packungen Vanillezucker
  • 125 ml Öl (pflanzliches)
  • 230 g Mehl
  • 20 g Puddingpulver (Vanille)
  • 3 TL Backpulver
  • 150 ml Orangenlimonade
  • 700 g Powidl

Für die Creme

  • 600 g Sauerrahm
  • 2 Packungen Vanillezucker
  • 500 ml Schlagobers
  • 2 Packungen Sahnesteif

Für die Dekoration

  • Nach Belieben Zimt
  • 200 ml Schlagobers
  • 150 g Powidl

Zubereitung

Für die Powidl-Schnitten ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 150°C Umluft vorheizen.
Für den Boden den Kristallzucker mit den Eiern und dem Vanillezucker dick-schaumig schlagen. Dann langsam das Öl einfließen lassen. Das Mehl, das Puddingpulver und des Backpulver miteinander vermengen, auf die Ei-Masse sieben und verrühren.
Zum Schluss die Orangenlimonade hinzufügen. Den Teig auf das Backblech streichen und ca. 25 Minuten im Ofen backen. Den Boden im Anschluss auskühlen lassen. Dann den Powidl auf dem Biskuitboden gleichmäßig verteilen und glattstreichen.

Für die Creme, den Sauerrahm mit dem Vanillezucker glattrühren. Das Schlagobers steif schlagen und dabei das Sahnesteif einrieseln lassen. Das Schlagobers unter den Sauerrahm heben und auf den Powidl streichen.
Zum Dekorieren den Kuchen kurz vor dem Verzehr mit Zimt bestäuben. Dann Schlagobers steif schlagen und jedes Stück beliebig verzieren. Ein Klecks Powidl auf jedem Stück Kuchen, rundet die ganze Sache ab.

Rezept-Tipp
Um etwas mehr süße in die Powidl-Schnitten zu bringen, kann man den Kuchen zusätzlich noch (kurz vor dem Verzehr) mit Zucker bestreuen.

Zutaten   für  12 Portionen   

Für den Teig

  • 4 Stk. Eidotter
  • 125 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 200 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 500 g Naturjoghurt
  • 500 g Hartweizengrieß
  • 1 Packung Backpulver
  • 4 Stk. Eiweiße

Für den Guss

  • 130 g Zucker
  • 150 ml Wasser
  • 1 Stk. Zitrone (davon den Saft)

Für die Dekoration

  • 3 EL Kokosette

Zubereitung

Für die türkischen Joghurt-Würfel eine Auflaufform (ca.30x23cm) dünn ausfetten und mit Backpapier auslegen. Den Ofen auf 175°C Ober/Unterhitze vorheizen.
Dann die Eigelbe mit der Butter, dem Zucker und dem Vanillezucker verrühren.
Jetzt den Joghurt hinzufügen und unterrühren.
Nun den Grieß mit den Backpulver vermengen und ebenfalls unterrühren.
Zum Schluss die Eiweiße steifschlagen und unter den Teig heben.
Die Masse anschließend in die Form geben, glattstreichen und ca. 40 Minuten backen (Stäbchenprobe machen).

Kurz vor Backende den Zucker, das Wasser und den Saft der Zitrone in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Den Sud ca. 2 Minuten kochen lassen.
Dann den Kuchen aus dem Ofen holen, und den heißen Sud umgehend auf dem Kuchen gleichmäßig verteilen. Danach auskühlen lassen.
Vor dem Servieren den Kuchen mit Kokosette bestreuen und in Würfel schneiden.

Rezept-Tipp
Wer die Türkische Joghurt-Würfel noch saftiger haben möchte, kann etwas mehr Guss verwenden.

Zutaten für  10 Portionen   

  • 100 g Zucker
  • 150 g Butter (weich)
  • 1 Stk. Ei
  • 350 g Mehl
  • 1 TL Trockengerm
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Packungen Lebensmittelfarbe (rot, schwarz, blau und gelb – oder nach Belieben)
  • Nach Belieben Zuckerperlen (bunt)

Zubereitung

Für die bunten American-Cookies zu Beginn die weiche Butter in eine Rührschüssel geben und mit dem Zucker schaumig schlagen. Ei und Germ zufügen, einige Minuten weiter rühren. Mehl und Salz nach und nach unter den Teig heben.
Den Teig mit den Händen kurz durchkneten, anschließend in vier gleich große Portionen teilen. Jeden Teig mit einer anderen Lebensmittelfarbe einfärben, einzeln in Klarsichtfolie wickeln und für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
Nach der Rastzeit den Ofen auf 180 Grad anheizen und das Blech mit Backpapier belegen. Den roten Teig zu einem Rechteck ausrollen, den schwarzen Teig ebenso. Beide Rechtecke sollen möglichst dieselbe Größe haben.

Nun den schwarzen Teig bündig auf dem roten platzieren. Von der Längsseite eng einrollen. Die Teigrolle rundum in Zuckerperlen wälzen, danach in etwa 1 Zentimeter dicke Cookies schneiden. Die Cookies auf das Blech setzen und auf mittlerer Schiene rund 15 Minuten backen lassen.
Mit dem gelben und blauen Teig exakt genauso verfahren: Rechtecke ausrollen. Blaue Platte auf die gelbe setzen, einrollen, in Zuckerperlen wälzen, in Cookies schneiden und backen.

Rezept-Tipp
Die bunten American Cookies kann man in jeder beliebigen Lebensmittelfarbe einfärben.

Zutaten

  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver oder Mandelpudding
  • 2 EL  Zucker
  • 500 ml Milch
  • 900 g Zwetschgen, brutto gewogen
  • 300 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 175 g Butter
  • 1 TL Butter-Vanille-Aroma oder 1 Tütchen Vanillezucker
  •  Zimt, wer möchte

Zubereitung

Dieser Kuchen ist recht flott gemacht, wenn erst einmal der Pudding gekocht ist und die Zwetschgen entsteint. Der Rest geht “im Handumdrehen”. Das Resultat ist saftig-süß und schmeckt auch am nächsten Tag noch gut, fast am besten aber noch leicht lauwarm am ersten Tag.

Zunächst also den Pudding aus den ersten drei Zutaten nach Packungsanweisung herstellen. Beim Erkalten gelegentlich umrühren, damit sich keine Haut bildet.

Die Zwetschgen waschen und entsteinen.

Eine 28er Springform einfetten. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen (Ober- u. Unterhitze).

Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Mehl mit Zucker und Vanille mit einer Gabel vermischen und die flüssige Butter unterrühren, mit den Händen zuletzt verkneten bis krümelige Streusel entstehen. Zwei Drittel des Streuselteiges in die Springform geben und als Boden leicht andrücken. Darauf den Pudding verteilen, dann die Zwetschgen mit der Haut nach unten auf den Pudding legen. Nach Belieben noch mit etwas Zimt bestreuen. Über die Zwetschgen die restlichen Streusel streuen.

Zutaten   für  20 Portionen   

Für den Boden

  • 500 g Mehl (gesiebt)
  • 250 ml Milch (lauwarm)
  • 75 g Kristallzucker
  • 100 g Butter (weiche)
  • 1 Prise Salz

Für den Belag

  • 1 Würfel Germ
  • 1.5 kg Zwetschken
  • 2 Packungen Vanillepuddingpulver
  • 1 l Milch
  • 4 EL Kristallzucker (gehäuft)

Zubereitung

Für den Zwetschenkuchen mit Pudding als erstes einen Hefeteig herstellen. Dazu das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde formen. Dann die Butter in kleinen Stücken an dem Rand verteilen, sodass sie nicht in die Mulde fallen können. Danach die Hälfte des Zuckers in die Mulde geben und den Rest mit der Prise Salz außen verteilen. Nun noch den Germ in die Mitte der Mulde bröseln, die lauwarme Milch hinein gießen und etwas verrühren. Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und ca. 15 Minuten stehen lassen.
Danach alles mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten, wieder mit dem Tuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen, bis der Teig schön aufgegangen ist.
In der Zeit schon mal die Zwetschken waschen und den Kern entfernen.
Jetzt den Teig nochmal gut durchkneten, auf ein mit Backpapier ausgelegtes TIEFES Backblech geben, und ausrollen. Dabei an den Rändern den Teig hochziehen. Das Blech dann erst mal zur Seite stellen.

Nun, schon mal den Ofen auf 220°C Ober/Unterhitze vorheizen. Dann aus dem Vanillepuddingpulver, der Milch und dem Zucker nach Packungsanleitung einen Vanillepudding kochen.
Dann mit einer Gabel den Teig gleichmäßig einstechen und die Zwetschken mit der Schnittseite nach Oben auf dem Blech verteilen.
Jetzt noch den Pudding auf den Zwetschken verteilen, glattstreichen und im Ofen ca. 25-30 Minuten backen. Der Kuchen sollte anschließend komplett auskühlen.

Rezept-Tipp
Man kann für den Zwetschkenkuchen mit Pudding die Zwetschken noch zusätzlich mit Zucker und Zimt bestreuen.