Category

Party rezepte

Category

Zutaten

  • 8 ScheibenWeißbrot
  • 2Eier
  • 150 gsaure Sahne
  • 100 gFrischkäse
  • 100 gQuark
  • Sesamsamen
  • Oregano
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Die Brotscheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
In einer Schüssel Eier, saure Sahne und Frischkäse verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
In einer anderen Schüssel Quark mit 1 EL saurer Sahne verrühren.
Auf die Brotscheiben jeweils die Eier-Sahne-Frischkäse-Creme mit einem Esslöffel verteilen und dann den Quark mit saurer Sahne darauf verstreichen. Danach mit Oregano, geriebenem Käse und Sesamsamen bestreuen.

In den vorgeheizten Backofen schieben und bei 180 °C goldbraun backen. Guten Appetit!

Zutaten

  • 2 Tortilla Wraps (Fertigprodukt)
  • 8 ScheibenSchinken
  • 8 ScheibenKäse
  • Eisbergsalat
  • Cherry Tomaten
  • Frischkäse oder Brotaufstrich nach Geschmack

Zubereitung

Ich kaufe große Tortillas – die, die für Wraps bestimmt sind. Eisbergsalat in einzelne Blätter zerlegen und den Strunk sowie alle harten Teile abschneiden (nicht dass man es nicht essen könnte, aber ohne lässt sich die Rolle einfacher zusammenrollen). Cherry Tomaten vierteln.
Tortillas mit Wasser beträufeln, in eine Plastiktüte geben, verschließen und etwa 1 Minute in der Mikrowelle erwärmen.

Vorsichtig aus der Tüte wieder herausnehmen und so auf die Arbeitsfläche auslegen, dass sie sich überlappen. Diese nun mit Frischkäse oder einem beliebigen Brotaufstrich bestreichen. Dann mit Schinken und Käse belegen, wieder bestreichen, mit Eisbergsalatblättern belegen, noch einmal bestreichen und über die gesamte Länge mit Cherrytomatenstücken in zwei Reihen belegen. Das ganze nur noch fest aufrollen.
Dann kleine Holzstäbchen mit ca. 1-1,5 cm Abstand in die Rolle stechen und mit einem scharfen Messer Scheiben schneiden.

Zutaten
Schicht I.:

  • 250 gButterkekse
  • 50 gButter
  • 50 gPuderzucker
  • ein wenig Milch

Schicht II.:

  • 200 gQuark
  • Puderzucker (Menge nach Geschmack)
  • 1 Pck.Vanillezucker
  • 200 mlSchlagsahne

Schicht III.:

  • 2 Pck.Puddingpulver mit Vanille-Geschmack
  • 700 mlMilch
  • Zucker nach Geschmack
  • 1 Pck.Vanillezucker

Schicht IV.:

  • 50 gPuderzucker
  • 200 mlSchlagsahne

Zum Verzieren:

  • geriebene Schokolade oder Kakao

Zubereitung

Butterkekse zerbröseln, mit zerlassener Butter und ein bisschen Milch übergießen. Alles zu einer bröseligen Masse verkneten und in eine Tortenform mit einem Durchmesser von 30 cm hineindrücken.
Die zweite Schicht vorbereiten. Dafür Quark mit Zucker cremig rühren, Vanillezucker hinzufügen und zum Schluss die steif geschlagene Sahne unterrühren. Alles gut miteinander verrühren und auf dem Tortenboden verteilen.

Puddingpulver, Milch und Zucker wie gewohnt zu einem Pudding aufkochen. Den dicken Pudding vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Dann auf die Quarkschicht geben und glatt streichen.
Für die letzte Schicht Sahne mit Zucker steif schlagen und auf dem kalten Pudding verstreichen.
Mit geriebener Schokolade oder Kakao verzieren. Mindestens 3 Stunden, aber besser über die ganze Nacht kalt stellen. Dann kann sie in Stücke geschnitten und serviert werden. Guten Appetit!

Zutaten

  • 100 gzarte Haferflocken
  • 100 gWalnüsse, gemahlen
  • 100 ghochwertiger Honig
  • 200 gKokosraspeln
  • 200 gButter, zerlassen
  • 3Bananen, zerdrückt
  • 2Eier
  • 1Apfel, grob gerieben
  • 1 PriseZimt und Salz
  • gehackte Walnüsse zum Verzieren

Zubereitung

Alle Zutaten gut miteinander vermischen.
Den Teig in eine gefettete, mit Haferflocken bestreuen Backform mit einem Durchmesser von 24 cm geben.

Den Kuchen mit grob gehackten Nüssen bestreuen und bei 170 °C 50 Minuten backen.
* TIPP: Statt 200 g Butter könnt ihr 100 g Kokosöl nehmen. Der Kuchen schmeckt dadurch auf keinen Fall schlechter.

Zutaten

  • 400 g
2 Zucchini
  • 1 TasseMehl, gesiebt

  • 3Eier

  • 1 TLBackpulver
  • 
Tomaten

  • Käse, gerieben

  • Salz

  • Öl

Zubereitung

Die Zucchini fein reiben und mit dem Mehl, den Eiern und dem Salz vermengen. Ein Backblech mit Öl einfetten und den Zucchiniteig darauf verteilen. Die in Scheiben geschnittenen Tomaten und

andere beliebige Zutaten darauf legen. Bei 180 °C ungefähr 30 Minuten backen. Zum Schluss  den Käse darüber streuen und noch 5 Minuten backen.
Quelle: VK
br />

Zutaten
Für den Teig:

  • 3Eier
  • 2 ELMehl
  • 1 ELKakaopulver
  • 3 ELPuderzucker
  • 1 TLBackpulver

Für die Creme:

  • 250 gButter
  • 4 ELPuderzucker
  • 1 Pck.Vanillezucker
  • 75 gWalnüsse, gemahlen
  • 4 ELheiße Milch
  • 2 St.Bananen
  • gemahlene Walnüsse zum Dekorieren

Zubereitung

Eiweiß steif schlagen, Zucker portionsweise und die Eigelbe einzeln dazugeben. Mit einem Handrührgerät zu einer steifen Masse rühren und anschließend das mit Kakao- und Backpulver gemischte Mehl unterheben. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes eher kleineres Backblech geben und bei 180 ca. 15-20 Minuten backen.
Den Teig herausnehmen und auskühlen lassen. Den ausgekühlten Teig mit Konfitüre bestreichen.
Die Creme folgendermaßen zubereiten. Butter, Puder- und Vanillezucker schaumig rühren. Nach und nach die gemahlenen und mit heißer Milch verrührten Nüsse dazugeben.

Die Creme auf dem Kuchen verstreichen. In die Mitte Bananen legen und den Teig umklappen. Die Oberseite mit der restlichen Creme bestreichen und mit gemahlenen Nüssen bestreuen. In Stücke schneiden und servieren. Guten Appetit!

Aus diesem Grund solltest du täglich einen Apfel essen!
Man sollte jeden Tag mindestens zwei bis drei Stücke Obst essen, um ausreichend Vitamine und Nährstoffe zu sich zu nehmen. Schon von klein auf werden wir von unseren Eltern ständig daran erinnert, öfter in die Obstschale zu greifen. Es gibt eine Menge verschiedener Sorten, von denen man aussuchen kann. Äpfel sind eine beliebte Wahl, doch was passiert eigentlich, wenn man sie jeden tag isst?

Nicht umsonst das Sprichwort: Ein Apfel am Tag hält den Doktor fern!

Allgemein
Im Allgemeinen gehören Äpfel natürlich zu den super gesunden Früchte. Sie enthalten viele wichtige Nährstoffe und Vitamine, die deine Gesundheit rundum fördern. Der tatsächliche Gehalt an Vitaminen und Spurenelementen kann man nicht genau nennen, da es von Sorte, Anbaubedingungen und Lagerung abhängt. Wusstest du, das es über 20.000 Apfelsorten gibt? Deshalb sind Äpfel das ganze Jahr über im Angebot und weltweit beliebt.

Natürliche Zahnbürste
Es gibt aber auch speziellere Auswirkungen auf deinen Körper, wenn du jeden Tag einen isst. Äpfel enthalten viel Pektin, eine Nahrungsfaserart die dein Cholesterin senkt. Wusstest du auch, dass rote Äpfel ein Drittel mehr Pektin als Grüne enthalten? Zudem sind Äpfel eine tolle Quelle für Vitamin C, das bekanntlich das Immunsystem stärkt. Die Frucht ist auch als natürliche Zahnbürste bekannt, da die enthaltenen Fruchtsäuren rund 80 Prozent der Bakterien in deinem Mund töten. Auch deinem Gehirn tut ein Apfel gut, wie eine Studie der Universität von Cornwall jetzt festgestellt hat. Die darin enthaltenen Antioxidantien schützen das Gehirn vor oxidativen Stress.

Wichtig!
Die meisten Vitamine und Spurenelemente befinden sich in der Schale! Also nie den Apfel schälen, aber trotzdem vorher richtig unter dem Wasserhahn abwaschen.

Effektivste Weise die Fritteuse zu reinigen

Man kann mit der Fritteuse eine Menge leckere Gerichte zubereiten. Zwar sollte man nicht zu oft Frittiertes essen, aber ab und zu kann man sich eine Leckerei gönnen. Das fettige Gerät danach zu reinigen kann aber ganz schön dreckige Arbeit sein. Trotzdem muss es regelmäßig gemacht werden, da der Schmutz sonst ins Essen selbst gerät. Das wollen wir nicht!

Es ist wichtig die Fritteuse sauber zu machen, aber wie macht man das am besten?

Unhygienisch
Bei regelmäßiger Verwendung der Fritteuse wird sie bald schmutzig sein. Dann sieht es nicht nur dreckig aus, sondern ist auch unhygienisch für die Essenvorbereitung. Man würde ja genau so wenig eine dreckige Pfannemehrmals ohne zu waschen nutzen. Eine saubere Fritteuse riecht beim kochen weniger, so wirst du auch nicht tagelang diesen fettigen Geruch im Haus haben. Gründe für eine Reinigung gibt es also genug und mit diesem Trick ist es überhaupt keine schwere Arbeit.

Achtung: der folgende Tipp sollte vorsichtig ausgeführt werden. Das Becken der Friteuse besteht oftmals aus Aluminium und es kann in seltenen Fällen sein, dass sich durch die Geschirrspültabs etwas von dieser dünnen Aluminiumschicht löst. Wenn möglich, trenne also die Friteuse und das Aluminiumbecken bevor du diesen Tipp anwendest.

Geschirrspültab
Entferne zuerst das ganze Öl aus der Fritteuse. Nehme am besten ein Papiertuch, um das Gröbste zu entfernen. Fülle sie dann bis zum Rand mit Wasser auf und lasse den Korb drin. Schmeiße nun ein Geschirrspültab rein. Stelle es auf die niedrigste Stufe ein, ohne das es anfängt zu kochen. Nach 5-10 Minuten kannst du sie wieder ausschalten. Lasse das Wasser darin abkühlen und spüle anschließend alles gut aus. Trockne es mit etwas Küchenpapier ab und setze neues Öl hinein. Schon ist sie wieder einsatzbereit!

Dieser cremige Kartoffelsalat geht im Internet rund!

Kartoffelsalate sind super einfach zu machen, lecker und immer eine Option als Beilage.  Ursprünglich kommt dieses Gericht sogar aus Deutschland. Weil es so lecker ist, hat sich Kartoffelsalat schnell durch ganz Europa verbreitet – jedes Land hat nun seinen eigenen Touch!

Die vielen Variationen machen Kartoffelsalate zu einem Gericht, dass so gut wie jeder mag.

Das brauchst du für 4 Personen:

  • 600 Gramm Kartoffeln
  • 2 Eier (mindestens 1, je nachdem wie groß der Salat werden soll)
  • 4 Esslöffel Mayonnaise
  • 2 Esslöffel saure Sahne
  • 1,5 Teelöffel Senf
  • 1 Teelöffel Zucker
  • Gewürzgurken (Menge optional)

Zubereitung:

Koche die Kartoffeln und schneide sie in kleine Würfel oder dünne Scheiben.
Koche die Eier für 7 Minuten.
Schnappe dir eine große Schüssel und gebe dir Kartoffel hierein, schneide das Ei dazu und rühre gut um.
Streue Pfeffer und Salz über die Kartoffeln.
Nehme dir eine kleinere Schale und fülle 4 Esslöffel Mayonnaise hier rein.

Rühre 2 Esslöffel saure Sahne unter die Mayonnaise, dann etwas Senf und zum Schluss den Zucker.
Schneide die Gewürzgurken klein und rühre sie ebenfalls durch die eben entstandene Soße.
Rühre jetzt die Soße unter die Kartoffeln-Eier und daaaann kann es losgehen: Guten Appetit!

Quelle & Bild: Culy

Fast so lecker wie die von Oma

Ob nun als Beilage zu Kartoffelsalat, Gemüse oder auf Brot mit Senf: Frikadellen sind immer lecker. Aber sie sollten auch nicht zu trocken, sondern richtig saftig und würzig schmecken. Mit dieser Zutat werden deine Frikadellen so wie sie früher bei Oma geschmeckt haben.

Nie wieder trockene Frikadellen dank diesem Trick!

Herman den Blijker
Wenn du einen Teelöffel Creme Fraiche unter das Hackfleisch rührst bevor du es in die Pfanne gibst und vorher noch deine Lieblingskräuter untermengst, dann werden die Frikadellen saftiger und schmackhafter. Die äußere Schicht der Frikadellen wird so übrigens auch knackiger. Möchtest du den Fleischbällchen noch einen richtigen Kick verleihen? Dann kannst du überlegen noch etwas Rinderwurst durch die Hackfleisch-Creme-Fraiche Masse zu rühren. So werden sie noch würziger und etwas salziger. Du merkst selbst: es gibt eine Menge Möglichkeiten.

Das perfekte Fleischbällchen
Noch ein Tipp: wenn du die Hackfleischbällchen in der Pfanne wendest, dann achte darauf das keine äußeren Risse entstehen. Das ist manchmal etwas schwierig, aber wenn du die Bällchen mit zwei Esslöffeln vorsichtig umdrehst, dann sollte das gehen. Was hierbei hilft: die Hackfleischbällchen vor dem Braten für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. So verfestigen sich die geformten Kugeln und fallen weniger schnell in der Pfanne auseinander.