Author

Alltagtricks

Browsing

Zutaten
2 große Banane(n)
Für den Teig:
80 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise(n) Salz
1 EL Zucker
8 EL Wasser
Öl, zum Ausbacken
Honig, nach Belieben

Zubereitung
Mehl, Backpulver, Salz und Zucker in einer kleinen Schüssel vermischen, Wasser dazugeben und zu einem dickflüssigen Teig verrühren (Wasser kann auch um 1-2 EL varieren, je nach Mehltyp).
Die Bananen in dicke Scheiben schneiden und stückweise durch den Teig ziehen und direkt danach in die Pfanne oder Fritteuse mit heißem Öl geben und ca. 2 Min frittieren, bis sie goldbraun sind.
Anschließend kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen, dann auf Teller und mit Honig beträufeln und genießen.
Wie beim Chinesen um die Ecke, einfach lecker.

Zubereitung

1.
Schritt

Zucker, Salz, Vanillinzucker und Margarine schaumig rühren. Die Eier dazurühren bis eine cremige Masse entsteht. Dann das mit dem Backpulver vermischte Mehl darunterrühren. Anschließend die Nüsse, das klein geschnittene Marzipan und die geriebene Schokolade hinzufügen. Sollte der Teig etwas fest sein, mit ein wenig Milch geschmeidiger machen. (Die Konsistenz hängt von der Größe der Eier ab).

2.
Schritt

Den Teig in eine bebutterte und mit Mehl ausgestäubte (Semmelbrösel gehen auch) Kuchenform geben und ca. 50 Minuten bei etwa 180 Grad backen. Nach ca. 40 Minuten die „Stäbchenprobe“ machen. Die Backzeit kann je nach Herd variieren.

3.
Schritt

Anschließend ca. 10 Minuten in der Form abkühlen lassen und dann auf ein Kuchengitter zum Auskühlen stürzen.

4.
Schritt

Nach Belieben noch warm mit Puderzucker bestreuen oder – was besonders lecker ist – nach dem Erkalten mit Schokoladenglasur überziehen.

Video zum Rezept

200g-Kuchen

Zutaten für 6 Portionen

Heute hatten wir Appetit auf eine tschechische Spezialität – die mit Quark gefüllten Kolatschen. Ich habe zusätzlich ein paar Heidelbeeren drauf gelegt. Wenn ihr keine Heidelbeeren habt, könnt ihr ruhig auch Pflaumenmus nehmen. Das wäre dann die klassische Variante. Einfach einen Teelöffel Pflaumenmus in die Mitte setzen. Ich liebe es, mit Hefeteig zu arbeiten, denn ich kann dabei so gut relaxen. Ich knete ihn immer von Hand, habe noch nie einen Hefeteig in der Maschine zubereitet. Aber wer weiß – vielleicht kommt die Zeit bald und ich werde mir alles ein bisschen vereinfachen wollen. 🙂

Zutaten

Für den Teig:
600 gMehl
Schale von 1 Zitrone
600 gZucker
1 Pck.Vanillezucker
1 PriseSalz
180 gMargarine
2 St.Eier
150 mlMilch

Für die Hefemilch:
100 mlMilch
30 gfrische Hefe
1 TLZucker

Zum Bestreichen:
1 St.Ei
1 TLZucker
2 TLWasser

Für die Füllung:
500 gSpeisequark
4 ELZucker
2 Pck.Vanillezucker
Pflaumenmus oder frische Beeren

Zubereitung

Hefe mit Milch und Zucker aufgehen lassen. Anschließend mit den übrigen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Es ist vielleicht etwas ungewöhnlich, aber den Teig lässt man nun 2 Stunden im Kühlschrank aufgehen. Das funktioniert prima.

Den Teig aus dem Kühlschrank herausnehmen, 40 x 40 cm groß ausrollen und mit einem Trinkglas Kreise von 8 cm ausstechen. Die Reste des Teig zusammenkneten und wieder aufgehen lassen.

Mit einem kleineren Trinkglas Vertiefungen in die Kreise drücken und diese nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Noch 40 Minuten gehen lassen.

Die Ränder der Kolatschen mit einer Mischung aus einem verquirltem Ei, Zucker und Wasser bestreichen. Füllung in die Mitte geben und gegebenenfalls mit Beeren verzieren oder alternativ einen Teelöffel Pflaumenmus in die Mitte geben. Ich habe eingekochte Heidelbeeren aus dem Glas verwendet. Zum Schluss könnt ihr es mit Zimtzucker bestreuen; ich habe es mit Rohrzucker bestreut.

Bei 180 ° C etwa 10 Minuten backen.

Das Rezept ergibt insgesamt 30 Stück (25 Stück aus dem ausgerollten Teig und 5 Stück aus den wieder zusammengekneteten Resten des Teigs).

Zutaten

450 g Zucchini
150 g Feta
1/2 Bund Dill
1/2 Bund Petersilie
1 Jalapeno
1 Ei
30 g Mehl
Salz, Pfeffer
2 Esslöffel Öl
200 g Tzatziki

Zubereitung

Zucchini trimmen und raspeln. In ein Sieb geben und mit 1 EL Salz vermengen, ca. 5 Minuten ziehen lassen.

Feta zerkrümeln. Dill, Petersilie und Jalapeno hacken. Ei verquirlen.

Zucchiniraspeln mit den Händen ausdrücken und mit Feta, Kräutern, Jalapeno und Ei vermengen. Mehl nach und nach unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Öl in einer Pfanne erhitzen. Einige Löffel Zucchinimasse in die Pfanne geben und zu Talern formen. Im heißen Öl 5-7 Minuten knusprig ausbacken, auf Küchenpapier abtropfen lassen. Mit Tzatziki servieren.

EXTRA TIPP
Ist die Masse etwas zu wässrig und lässt sich schwer formen, einfach etwas mehr Mehl einrühren.

Zutaten

Für den Teig:

4 St.Eiweiß
80 gPuderzucker
3 ELKakaopulver
1 PriseSalz

Für die Creme:

400 mlSchlagsahne
1/2 Pck.Sahnesteif
300 mlMilch
1 Pck.Puddingpulver mit Sahne-Geschmack
3 ELZucker

Außerdem:

100 gKokosraspeln

Zubereitung

  1. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Portionsweise Puderzucker und Kakao unterrühren. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech (38 x 30 cm) geben und im vorgeheizten Backofen bei 190 °C 15 Minuten backen. (Den Teig nicht aus dem Auge lassen, denn er darf nicht zu trocken werden, sonst bricht er beim Aufrollen.)
  2. Für die Füllung Milch erwärmen und Zucker darin auflösen. Anschließend Puddingpulver dazugeben und zu einem dicken Pudding aufkochen. Diesen auskühlen lassen. Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und den kalten Pudding nach und nach unterrühren.
  3. Den Teig aus dem Ofen nehmen und noch warm mit der Hälfte der Creme bestreichen. Mit Kokosraspeln bestreuen und aufrollen. Alufolie oder Lebensmittelfolie mit Kokosraspeln bestreuen und mit dem Rest der Creme bestreichen. Die Rolle in die Mitte legen und die Folie herumwickeln. Die Rolle nun in den Kühlschrank stellen und am besten über Nacht fest werden lassen. Danach in Scheiben schneiden und servieren. Guten Appetit!

Zutaten 

Für den Teig:
100 g Mehl
2 TL, gestr. Backpulver
100 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
3 Ei(er)
100 g Margarine

Für die Creme:
1 Pkt. Götterspeise, Zitrone, für 500 ml Flüssigkeit
300 g Joghurt
1 Becher Schmand
2 Becher Sahne
2 Pck. Sahnesteif
1 Pck. Vanillezucker
150 g Zucker
2 Zitrone(n)

Zubereitung

Teig:
Mehl mit Backpulver mischen. Restliche Zutaten gut verrühren und das Mehl unterheben. In einer mit Backpapier ausgelegten Springform (ich nehme eine 28-er Form) bei 175°C ca 20-25 min. backen.

Creme:
Götterspeisenpulver mit 50 g Zucker mischen und mit 250 ml Wasser anrühren. Quellen lassen und dann unter Rühren erwärmen -nicht kochen- und abkühlen lassen.
Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen.
Schmand und Joghurt mit dem restlichen Zucker, dem Vanillezucker und dem Saft der ausgepreßten Zitronen glatt rühren. Die abgekühlte Götterspeise unterrühren und die Masse kühl stellen.
Sobald die Creme beginnt fest zu werden (kann eine Stunde dauern), die Sahne unterheben.

Den abgekühlten Tortenboden wenden und mit dem gesäuberten Backring umschließen. Die Creme in den Ring gießen und mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Tipp:
Statt Schmand kann man auch Quark verwenden.
Man kann aus einem weiteren Pck. Götterspeise einen “Spiegel” bereiten und auf dem abgekühlten Kuchen verteilen. Danach sofort wieder kühl stellen.
Schokoblättchen als Deko eignen sich ebenfalls gut.


2 Pck Waffeln (insgesamt 24x)

1Pck  Tortencreme Käse Sahne

500g Magerquark

500g Schlagsahne

200ml Wasser

2 kleine Dosen Mandarinen

Tortenboden nach Packungsanleitung zubereiten,ich habe zusätzlich noch Mandarinen untergehoben.
Glat uf dem Boden(=12 Waffeln) verstreichen, und mit dem restlichen Waffeln bedecken.
2 Stunden kalt stellen.