Category

Einfache Rezepte

Category

für 2-3 Personen:

1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 cm frischer Ingwer

in den Mixtopf geben, 3 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern

15 g Olivenöl
dazu wiegen und 3 Minuten/Varoma/Stufe 1 andünsten.

300 g Putenschnitzel in Streifen geschnitten
1/2 TL Baharat
1/2 TL Koriander
1/2 TL Kurkuma
1 TL Salz
1/4 TL Pfeffer
zur Zwiebelmasse in den Topf geben und 4 Minuten/Varoma/Linkslauf/Sanftrührstufe garen.

1 kleine Dose Tomatenstücke
200 ml Kokosmilch

1 EL Reismehl aus dem Vorrat (250 g Milchreis 3 Minuten/Stufe 10 gemahlen)
dazu geben und 5 Minuten/100 Grad/Linkslauf/Sanftrührstufe garen.

3 enthäutete Tomaten in Würfel geschnitten
2-3 EL frisch gehackte Petersilie
in der letzten Minute dazu geben, evtl. noch einmal abschmecken und fertig garen.

Zu Reis oder beliebiger Beilage servieren.

Ohne TM:
Das Öl in einer Pfanne erhitzen und das Hähnchenfleisch darin anbraten.
Die Zwiebel- und Knoblauchwürfel und den geriebenen Ingwer dazu, auch alle Gewürze und kurz mitbraten.

Die Tomaten, Kokosmilch unterrühren, einige Minuten leicht köcheln lassen, evtl. binden.
Tomatenwürfel und Petersilie dazu geben, 1 Minute leicht köcheln lassen und abschmecken.


Zutaten
300 g Zucker
150 g Mehl
6 Ei(er)
300 g Margarine, weich
2 Pck. Vanillezucker
3/4 Pck. Backpulver
500 g Magerquark
1 Pck. Puddingpulver, (Vanillepuddingpulver)
1 Zitrone(n), den Saft davon

Zubereitung

Für den Boden 150 g Mehl, 150 g Zucker, 150 g Margarine, 3 Eier, 2 Pck. Vanillezucker, 3/4 Pck. Backpulver miteinander verrühren und in eine gefettete Springform (26cm) füllen.
Für den Belag 150 g Zucker, 150 g Margarine, 500 g Quark, 1 Packung Vanillepudding, 3 Eier, Saft einer Zitrone miteinander verrühren und auf den Boden in der Springform füllen. Bei 180 Grad Umluft ca. 55 Min. backen. Bitte eine Stäbchenprobe machen, um zu testen, ob der Kuchen fertig ist und gegebenenfalls noch ein paar Minuten Backzeit zugeben. Nach der Backzeit den Kuchen im Ofen ein paar Minuten ruhen lassen. 
Tipps:
Je nach Geschmack mit Puderzucker bestreuen oder auf den Boden vor dem Belag Mandarinen (aus der Dose) o. ä. drauflegen.
Anmerkung:
Es handelt sich hierbei um einen Käsekuchen, bei dem zunächst ein Rührteig unten in die Backform kommt und die Quarkfüllung darauf verteilt wird. Während des Backens sinkt die Quarkfüllung nach unten und der Rührteigboden ist oben, das passiert nach ca. 15 Min. automatisch.

Zutaten

1 ½ Tasse/n Mehl
1 ½ TL Backpulver
1 Tafel Schokolade mit Minzgeschmack (100 g)
1 ½ Tafeln Schokolade (Zartbitter)
6 EL Butter
¾ Tasse Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 Ei(er)
n. B. Puderzucker

Zubereitung

Dieses Rezept habe ich aus USA, New York mitgebracht. Meine Gastmutter hat diese Kekse jede Woche (!) um Weihnachten herum, aber auch danach immer gebacken. Das Rezept ist nicht kompliziert, macht aber echt was her! Mehl und Backpulver in einer Schüssel vermischen und beiseite stellen. In einem Wasserbad oder in der Mikrowelle die Minzschokolade und 1 Tafel der bitteren Schokolade in einer Schüssel zusammen schmelzen und glatt rühren. Die übrig gebliebene halbe Tafel der bitteren Schokolade nur klein hacken. Nun die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen. Die geschmolzene Schokolade einrühren und die Eier einzeln hinzufügen, dabei weiterschlagen. Das Mehl-Backpulver-Gemisch nach und nach hinzufügen. Zuletzt die gehackte Schokolade unterrühren. Der Teig ist zäh, sollte nun die Konsistenz eines Rührteigs haben und schwer vom Löffel fallen. Den Teig in 2 Portionen teilen und auf jeweils ein Stück Frischhaltefolie (keine Alufolie) legen, dann rechteckig platt drücken und einwickeln. Den Teig für ca. 1 Stunde ins Gefrierfach legen, bis der Teig seine Form behält. Den Puderzucker in eine Schüssel geben. Den Teig nun in kleine Würfel schneiden und aus jedem Würfel mit kalten Händen eine kleine Kugel formen. Diese im Puderzucker kräftig wälzen und auf ein vorbereitetes Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 10-12 Min. backen. Die Kugel sollten dabei “zerfließen”, so dass die Puderzuckerdecke aufplatzt und die Kekse wie Eisgebirge ausschauen. Das Rezept lässt sich vom Geschmack her variieren: man kann mehr oder weniger Minzschokolade nehmen oder aber auch den Zuckeranteil reduzieren bzw. erhöhen. Guten Appetit

der den Freitag so besonders macht
(die fettgedruckten Stellen sind meine Füller)

1.  Vorsätze finde ich gut. Gut deshalb, weil ich Ziele, die gut für mich sind, wichtig finde
2.  Mit Freunden eine schöne Zeit verbringen werde ich am Silvesterabend.
3.  Mein schönstes Weihnachtsgeschenk waren die paar freien Tage zwischen Weihnachten und Neujahr und die selbst erdachte, etwas andere Weihnachtsgeschichte meiner Freundin.
4.  Meine Freunde sind mir total wichtig und sind mir niemals unbequem.
5.  Ich habe genug vom Feiern und freue mich auf die Normalität im neuen Jahr.
6. Das Akku vom Telefon spinnt – oh nein, nicht schon wieder.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf
mein Geburtstagsessen – mein Schatz führt mich zum Inder aus, morgen habe ich noch einige Vorbereitungen für die Silvesterparty geplant und Sonntag möchte ich unbedingt ausschlafen und gegen später einen seltenen Gast empfangen!

Pflaumenkuchen (Einfacher, schneller Kuchen für eine Springform) * Einfache Rezepte
Zutaten
Für den Teig:
125 g Butter, zimmerwarm
125 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 Ei(er)
175 g Mehl
1 TL, gestr. Backpulver
100 g Mandel(n), ungeschält, gemahlen
Für den Belag:
750 g Pflaume(n), entsteint, halbiert
Zucker, zum Bestreuen

Zubereitung
Backofen auf 175° C vorheizen, auch bei Umluft.

Aus den Zutaten für den Teig einen Rührteig bereiten. Springform (26 cm) mit Backpapier auslegen, mit dem Rand das Papier einklemmen. Falls es keine beschichtete Form ist, einfetten. Rührteig einfüllen und glatt streichen.

Pflaumenhälften mit der Spitze in den Teig stecken, dicht an dicht. Springform sicherheitshalber mit Alufolie von unten verpacken (ausgelaufene Fruchtsäfte sind das Übelste für den Ofen. Darauf achten, dass die nicht-reflektierende Seite der Folie nach außen zeigt).

Ca. 70 Min auf der 2. Leiste von unten backen.

Vor dem Servieren mit etwas Zucker bestreuen.



Zubereitung

1.
Schritt

Aus den ersten 7 Zutaten einen Knetteig zubereiten. Eine Kugel formen u. zugedeckt ca. 2 Std. kühl stellen.

2.
Schritt

Auf einer bemehlten Fläche ca. 3/4 des Teiges nicht zu dünn ausrollen. Eine gefettete od. mit Backpapier ausgelegte Springform damit belegen, einen schönen Rand formen.

3.
Schritt

Die Marmelade gleichmässig auf dem Boden verteilen. Bei mir gibt es Johannisbeer-Marmelade, weil ich so viel davon im Sommer gemacht habe, aber ich glaube, klassisch wäre es mit Himbeeren.

4.
Schritt

Den restlichen Teig auswellen u. Sterne ausstechen, auf die Marmelade gleichmässig verteilen.
Im Heissluftofen Mitte bei ca. 160 Grad ca. 45 Minuten backen.

5.
Schritt

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.
Der Kuchen schmeckt am besten, wenn er 1 – 2 Tage vorher gebacken wurde, ist also ideal für die Feiertage.

Zutaten für 6 Portionen

Zutaten

1 kg Quark (Magerquark)
2 Dose/n Pfirsich(e)
400 ml Schlagsahne
2 Pck. Sahnesteif
1 Pck. Löffelbiskuits
200 g Zucker
1 Liter Pfirsichsaft, mit Wasser gemischt
2 Pck. Puddingpulver (Vanillegeschmack)
2 Pck. Mandel(n), gehobelte
4 EL Butter
4 EL Zucker

Zubereitung

Pfirsiche gut abtropfen lassen und in kleine Würfel schneiden. Den Pfirsichsaft auffangen. Magerquark mit 150 g Zucker und 1 Tasse Pfirsichsaft verrühren. Die Sahne mit dem Sahnesteif und 50 g Zucker steif schlagen und danach unter die Quarkmasse heben.

Mit dem aufgefangenen Saft (ca. 500 ml) und 500 ml Wasser den Vanillepudding kochen und abkühlen lassen. 4 EL Zucker in der Pfanne karamellisieren lassen, Butter dazugeben und die Mandeln langsam darin anrösten.

In eine große Glasschale kommt nun eine Schicht der Quark-Sahne-Masse, darauf wird der Löffelbiskuit gelegt. Weiter geht es mit dem Vanillepudding, Pfirsichen, Rest der Quarkmasse, Rest Vanillepudding und als Abschluss die gerösteten Mandeln.

Guten Appetit


Zutaten

Zubereitung

Teig:

Mehl mit Backpulver mischen. Restliche Zutaten gut verrühren und das Mehl unterheben. In einer mit Backpapier ausgelegten Springform (ich nehme eine 28-er Form) bei 175°C ca 20-25 min. backen.




Creme:

Götterspeisenpulver mit 50 g Zucker mischen und mit 250 ml Wasser anrühren. Quellen lassen und dann unter Rühren erwärmen -nicht kochen- und abkühlen lassen.

Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen.

Schmand und Joghurt mit dem restlichen Zucker, dem Vanillezucker und dem Saft der ausgepreßten Zitronen glatt rühren. Die abgekühlte Götterspeise unterrühren und die Masse kühl stellen.

Sobald die Creme beginnt fest zu werden (kann eine Stunde dauern), die Sahne unterheben.

Den abgekühlten Tortenboden wenden und mit dem gesäuberten Backring umschließen. Die Creme in den Ring gießen und mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Tipp:

Statt Schmand kann man auch Quark verwenden.

Man kann aus einem weiteren Pck. Götterspeise einen “Spiegel” bereiten und auf dem abgekühlten Kuchen verteilen. Danach sofort wieder kühl stellen.

Schokoblättchen als Deko eignen sich ebenfalls gut.