Category

Hauptspeisen

Category

Zutaten
Für den Teig (1 Tasse: 250ml):

  • 2 und 1/2 TassenMehl
  • 1 TasseZucker
  • 1 Pck.Backpulver
  • 2 gehäufte ELungesüßtes Kakaopulver
  • 1 Tasselauwarmes Wasser
  • 1 TasseÖl
  • 3 St.Eier

Für die Quarkfüllung:

  • 2 Pck.Magerquark
  • 150 mlgut gekühlte Milch
  • 5 ELRum
  • 6 ELPuderzucker
  • 2 Pck.Schlagcremepulver (Sahneersatz, z.B. von RUF)

Für die Fruchtschicht:

  • 3/4 lWasser
  • 200 mlOrangensaft
  • 1 Pck.Instant-Getränkepulver mit Orangen-Geschmack
  • 2 und 1/2 Pck.Puddingpulver mit Vanille-Geschmack
  • 60 gZucker

Zubereitung

Für den Teig die trockenen Zutaten miteinander vermischen und anschließend die flüssigen Zutaten hinzufügen. Gut umrühren und auf ein gefettetes und bemehltes Backblech mit hohem Rand (42x32cm groß) geben.
Ungefähr 30 Minuten bei 170 °C backen. Die Temperatur- und Zeitangabe sind als Orientierungswerte zu sehen, richtet euch nach der Erfahrung mit eurem eigenen Backofen und macht den Stäbchentest.
Den Kuchen komplett auskühlen lassen, mit der Quarkfüllung bestreichen, mit dem Orangen-Guss überziehen und über Nacht kalt stellen.

Für die Quarkfüllung Quark mit Milch verdünnen, Rum und Zucker hinzufügen, gut verrühren, Schlagcremepulver dazugeben und mit dem Handrührgerät schlagen. Die Creme auf dem Kuchen verstreichen und mit dem Guss überziehen.
Für den Orangen-Guss Wasser und Orangensaft in einen Topf geben, Zucker und Getränkepulver hinzufügen, Puddingpulver unterrühren und aufkochen. Noch warm auf dem Kuchen verstreichen. Den Kuchen über Nacht kalt stellen.

Zutaten

Für den Teig:

  • 12Eier
  • 12 ELZucker
  • 10 ELWasser
  • 3 ELKakaopulver
  • 1/2 Pck.Backpulver
  • 250 gMehl

Für die Creme:

  • 500 mlMilch
  • 5 ELMehl
  • 1 Pck.Vanillezucker
  • 150 gZucker
  • 125 gButter
  • 100 gPuderzucker

Außerdem:

  • 100 gSchokolade
  • 50 gButter
  • 2 ELÖl
  • 150 gKokosraspeln

Zubereitung

Eiweiß und 4 EL Zucker steif schlagen. Eigelbe und 8 EL Zucker schaumig rühren. Wasser und eine Mischung aus Mehl, Backpulver und Kakao unterrühren. Zum Schluss den Eischnee unterheben.
Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C ca. 20 Minuten backen.
Milch, Mehl, Zucker und Vanillezucker bei milder Hitze zum Kochen bringen und zu einem dicken Pudding kochen. Auskühlen lassen. Butter und Puderzucker schaumig rühren und löffelweise den kalten Pudding unterrühren. Das Ganze zu einer glatten Creme rühren.

Mit einer Ausstechform Kreise aus dem Teig ausstechen und dann mit der Creme zusammenkleben. Die Seiten ebenfalls mit der Creme bestreichen und in Kokosraspeln wälzen. Die Oberseite der Törtchen mit der Schokoladenglasur überziehen (dafür geschmolzene Schokolade mit Butter und Öl vermengen). Fest werden lassen.

Zutaten:

  • 6-8 Toasts
  • 1 Becher Creme Fraiche
  • 1 Schuss Sahne oder Milch
  • 70 – 100 g Schinken
  • 150 g Käse
  • 1/2 Zwiebel
  • Salz, Pfeffer
  • Schnittlauch

Zubereitung:

1. Backofen vorheizen. Den Backofen auf 200 Grad (Ober- Unterhitze) vorheizen.

2. Zutaten verrühren. Die klein geschnittene Zwiebel und die restlichen Zutaten in einer Schüssel verrühren. Mit dem Schuss Sahne oder Milch etwas vorsichtig sein, es soll nicht zu dünn werden, denn im Backofen verläuft sich das noch. Mit (Salz) und Pfeffer würzen

Je nach Creme Fraiche Marke, mache ich überhaupt keine Milch oder Sahne dazu. Den klein geschnittenen Schnittlauch entweder gleich dazu, oder erst nach dem Backen. Beim würzen mit Salz daran denken, dass der Schinken auch gesalzen ist 😉

Die Masse gleichmäßig auf den Toast verteilen.

3. Flammkuchen backen. Flammkuchen Toast auf ein, mit Backpapier ausgelegtes, Backblech legen und ca. 15 Minuten backen.

Zutaten für ca. 40 Nutellakekse (2 Bleche):

  • 300 g Mehl Type 405
  • 1 Teel. Backpulver
  • 250 g Nuss-Nougat-Creme, z.B. Nutella oder Nutoka
  • 100 g weiche Butter
  • 1 Ei
  • 50 g weiße Kuvertüre (Schokolade)

Zubereitung

Für den Nutella-Mürbeteig Mehl und Backpulver in einer Schüssel mischen. Dann die Nuss-Nougat-Creme, die weiche (nicht flüssige) Butter und das Ei dazu geben. Mit dem Hand-Rührgerät (Knethaken) auf langsamer Stufe nur so lange kneten bis alles vermengt ist. Dann den Nutellakekse-Teig auf der Arbeitsfläche mit etwas Mehl kurz von Hand zusammen kneten und den Teig mit einer Folie abgedeckt eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Nutellakekse-Teig mit wenig Mehl etwa 5 mm dick auswellen und mit einem runden Plätzchen-Ausstecher oder einem Glas Nutellakekse von etwa 5 cm Durchmesser ausstechen. Die Nutellakekse auf das Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft oder 180 Grad Unter/Oberhitze etwa 10 bis 15 Minuten backen.

Die weißte Kuvertüre klein hacken und im warmen Wasserbad schmelzen. Dabei darf kein Wasser in die Kuvertüre gelangen, da die Kuvertüre sonst hart wird. Nach Anleitung aus Backpapier eine Spritztüte basteln.

Die Nutellakekse eng zusammenschieben. Die Kuvertüre in die Spritztüte füllen. Die Spitze der Tüte mit einer Schere abschneiden, so dass eine etwa 1 mm große Öffnung entsteht. Dann die Kuvertüre in dünnen Fäden über die Nutellakekse spritzen.

Viel Spaß beim Nutellakekse Backen!

Zutaten
Für den Teig:

  • 7 Ei(er), getrennt
  • 210 g Mehl
  • 210 g Zucker

Für die Füllung:

  • 80 g Kokosraspel, geröstet
  • 230 g Konfekt (Raffaello)
  • 100 g Schokolade, weiße
  • 600 g Sahne
  • 1 Pck. Vanillezucker

Für den Belag:

  • 1 gr. Dose/n Pfirsich(e), 465 g Abtropfgewicht

Für die Garnitur:

  • 20 g Kokosraspel, geröstet
  • etwas Krokant oder Mandelblättchen
  • 100 g Sahne
  • 8 Stück(e) Konfekt (Raffaello)
  • einige Pfirsich(e), in Scheiben

Zubereitung

Für den Teig:
Erst Eiweiß steif schlagen, dann Zucker reinrieseln lassen und weiter schlagen, dann Eigelb mitschlagen. Mehl sieben und unterheben. Teig in eine Springform (30 cm) füllen und ins kalte Backrohr schieben, bei 150° Umluft ca. ¾ Stunde backen.
Boden auskühlen lassen und einmal quer durchschneiden.

Für die Füllung:
Kokosraspel rösten und auskühlen lassen. Pfirsiche gut abtropfen lassen und in dünne Scheiben schneiden. Ein paar Pfirsichscheiben für die Garnitur beiseite legen. Raffaellos vierteln, 8 für die Deko beiseite legen. Schokolade klein schneiden. Sahne in eiskalter Schüssel mit Vanillezucker steif schlagen. Kokosraspel und Schokolade in die Sahne rühren.
Auf den ersten Boden wenig Creme geben, Pfirsiche und Raffaellos darauf verteilen und den Rest der Creme obendrauf geben. Zweiten Boden drauflegen und andrücken.

Für die Garnitur:
Am nächsten Tag die Torte rundherum mit der halbsteifen Sahne dünn bestreichen, den Rand mit Mandelsplittern oder Krokant garnieren. Oben mit gerösteten Kokosflocken garnieren. Pfirsichscheiben als Kranz in die Mitte der Torte legen, auf jedes Tortenstück ein halbes Raffaello legen und mit steif geschlagener Sahne garnieren.

Rotweinkuchen

Zutaten für eine Gugelhupf-Form
oder Springform oder zwei Kastenformen:

  • 300 ml kräftiger Rotwein, zum Beispiel Spätburgunder, wird auf 150 ml reduziert
  • 125 g Zartbitter-Kuvertüre (Schokolade)
  • 250 g weiche Butter
  • 225 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Prise Salz
  • 5 Eier, Zimmertemperatur
  • 400 g Weizenmehl Type 405
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 Teel. Zimt
  • 1 gehäufter Teel. Kakao
  • 125 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 Essl. Puderzucker zum Bestreuen

Rotweinkuchen backen:

Backzeit ca. 45 Minuten
Kalorien pro Rotweinkuchen-Stück ca. 400 cal bei 16 Stücken

Für den Rotweinkuchen zuerst die 300 ml Rotwein auf 150 ml reduzieren. Dazu den Wein in einem breiten, offenem Topf etwa 10 Minuten leicht sprudelnd köcheln lassen. Dann den Rotwein in ein kaltes Gefäß umfüllen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Die Kuvertüre grob reiben. Die Backform gut mit Butter ausfetten. Den Ofen auf 170 Grad Umluft oder 190 Grad Unter/Oberhitze vorheizen.

Für den Rotweinkuchen-Teig in einer schmalen, hohen Schüssel die weiche Butter mit Zucker, Vanillezucker und Salz 3 Minuten mit dem Hand-Rührgerät (Schlagbesen) gut schaumig schlagen. Die Eier in einer separaten Schüssel kurz aufschlagen und langsam in die Buttermasse gießen. Dabei stetig weiter schlagen.

Rotweinkuchen Das Mehl in eine Schüssel sieben. Backpulver, Zimt, Kakao, gemahlene Haselnüsse und die gemahlene Kuvertüre dazu geben, gut vermischen, und auf die Butter-Eiermasse geben. 150 ml des reduzierten, auf Zimmertemperatur abgekühlten Rotweins dazu geben, und nun nur noch so lange rühren bis alles gut vermengt ist.

Den Rotweinkuchen-Teig in die gefettete Backform füllen und im vorgeheizten Backofen etwa 45 Minuten backen. Backen Sie den Rotweinkuchen nicht zu lange, damit er schön saftig wird. Wenn an einem in die Kuchenmitte gesteckten Holzstäbchen kein Teig mehr kleben bleibt, ist der Rotweinkuchen fertig gebacken.

Nach dem Backen den Rotweinkuchen leicht abkühlen lassen und dann aus der Form auf ein Kuchengitter stürzen. Zuletzt den Puderzucker in ein Küchensieb geben und den Rotweinkuchen damit einstauben.

Viel Spaß beim Backen!

Zutaten für zwei Kastenformen oder eine Springform:

Für den Stollenteig:

  • 150 g Rosinen
  • 5 Essl. Rum oder Orangensaft
  • 75 g Zitronat
  • 75 g Orangeat
  • 175 g Butter, zimmerwarm
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Prise Salz
  • 3 Eier, Größe M, zimmerwarm
  • 250 g Quark 40%, zimmerwarm
  • 500 g Mehl Type 405
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 100 g Mandelstifte

Zum Bestreichen:

  • 50 g Butter
  • 2 Essl. Puderzucker

Quarkstollen backen:

Backzeit: ca. 50 Minuten
Kalorien pro 100 g Quarkstollen ca. 400 cal
Orangeat zerkleinern Die Rosinen im Rum oder Orangensaft ziehen lassen, am besten über Nacht, dabei die Rosinen ab und zu umrühren. Zitronat und Orangeat sehr klein hacken, mit einem Messer oder besser in einem elektrischen Universal-Zerkleinerer. Die Kastenformen oder die Springform mit Butter fetten.

Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz in einer Küchenmaschine oder mit dem Hand-Rührgerät(Schlagbesen) 3 Minuten schaumig rühren. Dann die Eier einzeln dazu geben. Jedes Ei gut unterrühren bevor das nächste Ei dazu gegeben wird. Zuletzt das gehackte Zitronat und Orangeat und den Quark einrühren.

Quarkstollen    Quarkstollen
Das Mehl mit dem Backpulver auf die Arbeitsfläche sieben. Die Buttermasse dazu geben und den Stollenteig von Hand gut durchkneten. Zuletzt die Mandelstifte und die eingeweichten Rosinen vorsichtig unterkneten. Noch etwas Mehl auf die Arbeitsfläche geben und darauf den Stollenteig zu zwei Teiglingen in der Länge der Backformen formen. Den Teig in die Backformen geben und Rosinen auf der Stollen-Oberfläche entfernen, da diese Rosinen beim Backen bitter werden.

Die Quarkstollen im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad Umluft oder 190 Grad Unter/Oberhitze etwa 50 Minuten backen. Dabei nach 15 Minuten die Stollen mit einem Messer der Länge nach einschneiden damit die Stollen gut aufgehen. Gegen Ende der Backzeit ein Messer in die Mitte eines Quarkstollens stechen. Wenn kein Teig mehr an dem Messer kleben bleibt, sind die Quarkstollen fertig gebacken.

Quarkstollen    Quarkstollen
Die gebackenen Quarkstollen kurz abkühlen lassen und dann aus der Backform stürzen. In einem Topf 50 g Butter schmelzen und damit die heißen Quarkstollen einstreichen. Den Puderzucker in ein Haarsiebgeben und die Quarkstollen mit dem Puderzucker bestauben.

Die Quarkstollen schmecken am besten frisch, deshalb sollten die Stollen nicht zu lange aufbewahrt werden.

Viel Spaß beim Backen!

Zutaten für 12 Saftige Muffins mit Quark:

Für die Streusel:

  • 130 g Butter
  • 250 g Weizenmehl Mehl Type 405
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Eigelb (das Eiweiß für die Quark-Füllung verwenden)

Für die Quark-Füllung:

  • 3 Eier + 1 Eiweiß
  • 75 g weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Essl. Grieß
  • 500 g Quark
  • 1/2 Zitrone (Saft und geriebene Schale)
  • 50 g Rosinen bei Belieben

Saftige Muffins mit Quark backen:

Backzeit: ca. 40 Minuten
Kalorien pro saftiger Muffin ca. 380 cal
Quark-Muffin Streusel Für die Streusel die Butter in der Mikrowelle leicht anwärmen, sie sollte gerade anfangen zu zerfließen. Mehl, Backpulver, Salz, Zucker und Vanillezucker vermengen und dann zusammen mit dem Eigelb zur Butter geben. Dann das Ganze mit einer Gabel zu Streusel verrühren.

Für die Käsekuchen-Füllung die 3 Eier trennen und die insgesamt 4 Eiweiß in einer fettfreien Schüssel steif schlagen. Dann in einer separaten Schüssel die weiche Butter, Zucker, Vanillezucker, Grieß und die 3 Eigelbe mit dem Hand-Rührgerät 2 Minuten schaumig rühren. Nun Quark, Zitronensaft, Zitronenschale und bei Belieben die Rosinen dazu geben und glatt rühren. Zuletzt den Eischnee unterheben.

Käsekuchen-Quark-Füllung    Form für die Saftigen Muffins
Die Töpfchen einer Muffinform gut mit Butter einfetten und mit Mehl bestauben. Dazu etwas Mehl in jedes gefettete Töpfchen geben und das Mehl durch Drehen der Muffinform in den Töpfchen verteilen. Zuletzt die Muffinform umdrehen und das übrige Mehl abklopfen. Dann in jedes Töpfchen ca. 1 Esslöffel Streusel geben und die Streusel am Boden und den Rändern der Töpfchen festdrücken. Es reicht aus, wenn die Ränder nur zu 2/3 der Höhe mit Streuselteig ausgekleidet werden. Nun die Quark-Füllung in den Töpfchen verteilen und die restlichen Streusel auf die Quarkfüllung streuen.

Saftige Muffins    Käsekuchen-Quark-Füllung    Saftige Muffins mit Streusel
Die saftige Muffins im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad Umluft oder 180 Grad Unter/Oberhitze ca. 40 Minuten backen. Wenn die saftige Muffins abgekühlt sind, mit einem Messer die Ränder der Muffins lösen, und die saftige Muffins mit dem Messer aus den Töpfchen heben.

Zutaten

  • ca. 600 gfrischer Blätterteig
  • 800 mlMilch
  • 2 Pck.Puddingpulver mit Vanille-Geschmack
  • 3 ELZucker
  • 1 DosePfirsiche
  • 1/2Löffelbiskuits
  • verquirlte Eier zum Bestreichen

Zubereitung

Die Pfirsiche abseihen und in relativ dicke Scheiben schneiden.
Blätterteig halbieren und zu zwei kleinen Teigplatten ausrollen (für ein kleines Backblech/eine kleine Backform + etwas für den Rand – Innenfläche meiner Eckform: 32x22cm) oder bereits ausgerollten Blätterteig verwenden.
Eine Teigplatte auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen (das Backpapier zuerst zerknüllen, einweichen, ausquetschen und dann aufs Blech legen). Mit einer Gabel mehrmals anstechen, mit Löffelbiskuits belegen, mit dem frisch zubereiteten Vanillepudding überziehen, mit

den Pfirsichstücken belegen und diese gut hineindrücken. Den Teigrand mit verquirltem Ei bestreichen. Das Ganze mit der anderen, ebenso mit der Gabel angestochenen Blätterteigplatte zudecken. Den Rand gut zusammendrücken. Den Kuchen in den vorgeheizten Backofen schieben.
Ca. 25 Minuten bei 200 °C backen.
Anschließend auskühlen und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Zutaten
Für den Apfelteig:

  • 150 gPuderzucker
  • 230 gMehl
  • 1 Pck.Vanillezucker
  • 1 Pck.Backpulver
  • 2 TLZimt
  • 3 St.Eier
  • 150 mlÖl
  • 100 mlMilch
  • 400 ggrob geriebene Äpfel

Für den dunklen Teig:

  • 120 gMehl
  • 100 gPuderzucker
  • 1/2 Pck.Backpulver
  • 2 ELKakaopulver
  • 1 St.Ei
  • 150 mlMilch

Für die Apfelfüllung:

  • 900 ggrob geriebene Äpfel
  • 200 mlMilch
  • 6 ELZucker
  • 3 Pck.Puddingpulver mit Schokoladengeschmack

Außerdem:

  • 350 mlSchlagsahne
  • 1 Pck.Vanillezucker
  • 100 ggeriebene Schokolade

Zubereitung

Für den Apfel-Biskuitteig alle Zutaten zusammenmischen. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes 38x25cm großes Backblech geben und bei 180 °C ca. 30 Minuten backen.
Für den Kakao-Biskuitteig Eier mit Zucker schaumig schlagen, dann abwechselnd Mehl mit Backpulver und Kakao und Milch unterrühren. Den Teig auf ein genauso großes Backblech wie den Apfelteig geben und bei 180 °C ca. 20 Minuten backen.

Für die Apfelfüllung Äpfel mit Zucker andünsten und anschließend mit dem in Milch angerührten Puddingpulver aufkochen.
Die Apfelfüllung etwas auskühlen lassen und auf dem Apfelbiskuit verteilen. Mit dem dunklen Biskuitteig zudecken. Sahne mit Vanillezucker steif schlagen und auf dem Kuchen verstreichen. Den Kuchen noch mit geriebener Schokolade bestreuen und kalt stellen.